Arnie und Trump.
Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, hat dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump Nachhilfe im Umgang mit Nazis angeboten. In einer Videobotschaft, die der in Österreich geborene frühere Filmstar und Bodybuilder verbreiten ließ, sagte Schwarzenegger, Hass habe keine zwei Seiten. Das Land, das im Zweiten Weltkrieg Hitlers Armeen besiegte, dürfe Nazi-Fahnen keinen Platz bieten. Gehen Sie MO und sehen Sie Arnie's Stinkefinger!!!

 


 

Mein lieber Scholli.
Mehmet Scholl und ARD trennen sich - unvermeidbar nach dem Krawall um Doping. Weil er immer wieder gegen alles Mögliche gemotzt hat, hat die ARD den 45-Jährigen TV-Moderator Mehmet Scholl vor die Tür gesetzt. Wir werden also den angeblichen Experten so (Klick MouseOver) in Zukunft nicht mehr sehen. Mancheine/r wird ihn vermissen, (oder auch nicht). Dafür wird er uns des Öfteren im Briefkasten beglücken, als anderweitiger Fachverkäufer für TV-Geräte und anderen Schnickschnack in Sachen Elektronik. Wir entkommen ihm nicht!!! Und am Hungertuch wird er sicher nicht leiden.


Am Montag, 7. August 2017, konnte man (oder konnte man nicht) am Himmel eine partielle Mondfinsternis bestaunen. Bei einer Mondfinsternis bilden Sonne, Erde und Mond eine Linie. Die Erde schiebt sich in dieser Linie zwischen Mond und Sonne. Damit fällt der Schatten der Erde auf den Mond und dieser verdunkelt sich stark. Konkret wären es in diesem Fall bis zu 25 Prozent. Man hätte also schon genauer hinsehen müssen um zu erkennen, dass unser Trabant etwas angeknabbert aussah. Und noch einen Haken gab es: Den Höhepunkt der Mini-Mondfinsternis bekamen wir in Linz überhaupt nicht mit. Denn der Aufgang des Mondes erfolgte erst nach Mitte der Finsternis. Abgesehen davon liegt Linz in einem Loch. Und der aufgehende Mond versteckt sich hinter den "Golan-Höhen" des Neubaugebietes "Roniger Hof". "linz.li" hat im Internet geklaut, um seinen Fans das Schauspiel trotzdem zu zeigen. Gehen Sie MO und sehen Sie das was Sie leider nicht sehen konnten. Und sehen Sie auch den "gottverdammten- Sorry" Grund.

 


 

Der ebenso sanftmütige wie schlagkräftige Carlo Pedersoli alias Bud Spencer starb vor einem Jahr. Seine Fans und seine Filme aber erinnern seinen Sohn Giuseppe Pedersoli täglich an ihn: "Mein Vater sagte gern von sich, er sei gar kein Schauspieler. Nicht, um damit zu kokettieren.
Nein, er war einfach Bud Spencer, auch wenn er natürlich im Alltag nicht herumlief und Dampfhämmer verteilte."
Gehen Sie MO und sehen Sie ihn beim "HÄMMEERN".


Hans-Werner Sinn mahnt neue Reformen für Frankreich an. Den neuen französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron hält er für naiv. "Wenn er glaubt, die Probleme mit deutschem Geld lösen zu können, ist er einer Illusion erlegen". sagt er. Mal sehen, wer der naivere von beiden ist und ob alles nur aus einer Sektlaune entstanden ist? Ein Klick MouseOver ist alkoholsteuerfrei.

 



  Oh (S-) Cara mia!
Donald Trumps Kommunikationschef muss seinen Posten nach nicht einmal zwei Wochen im Weißen Haus wieder räumen.
Anthony Scaramucci hatte mit vulgären Äußerungen für Schlagzeilen gesorgt. linz.li, in sozusagen "Vorauseilendem Gehorsam", hat, wie in America üblich, die unanständigen Worte aus der Sendung eliminiert, indem es, wie in America üblich, diese Verben des Unanstandes ganz einfach durch "PIIP" (nicht durch Peep) ersetzt. Das könnte man mit etwas Wohlwollen als die Neue Linzer Moral bezeichnen, denn " VON DEN USA LERNEN, HEISST IMMER SAUBER BLEIBEN". Und eine Scaramuccia ist ein Geplänkel und ein Scaramuccio ist laut Commedia dell'arte ein "Aufschneider". Gehen Sie "Topo(lino) Sopra", Mouse Over!!!

Jeff Bezos hat Bill Gates als reichsten Menschen der Welt überholt. Grund dafür ist der Anstieg der Amazon-Aktien.
Ob der gute Billy jetzt mutzig ist? "linz.li" vermutet, dass das dem Manne völlig Schnuppe ist. Oder? Gehen Sie MouseOver.

 


 

Eigentlich war es nur ein Kurzstreckenflug. Doch für Moderator Frank Elstner (75), (Ehemals Gastmoderator von "Punkt, Punkt, Komma ,Strich" in Linz am Rhein) entpuppte sich der Trip als Horror-Szenario.
Nachdem er vom Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden zum Berliner Airport Tegel flog, saß er plötzlich ganz ohne Koffer am Flughafen. Nun kann er das schöne Lied singen: "Ich habe (noch) (k)einen Koffer in Berlin!" linz.li flüstert es dem lieben Frank schon mal vor.


Heute ist es mal wieder so weit! Deutschland versus Italia! Diesmal die Damen.
Und wie pflegt unser halbitalienischer Chefkommentator Zabaione (oder so) dem Dichterfürsten Dante aus dem Munde zu nehmen? "Che vinca il magliore!"-"Möge der (oder die) Bessere gewinnen!" Doch sehen Sie den Dichter selbst per Mausklick, wie der die Augen verdreht: "Sempre la stessa cantilena!"-"Immer die alte Leier!" ...mit dem Zamperoni! Rote Karte für Ingo!

 



 

Was dem Neutor recht ist dem Rheintor billig.

Sie entsinnen sich: Zum Jahreswechsel herrschte großes Rätselraten über die Gerüste, die das Neutor umzingelten und versperrten. Das tun sie noch bis heute. Die abenteuerlichsten Mutmaßungen waren im Umlauf. Die Abwehr von Wildpissern an dunklen Karnevalstagen, die mangelnde Tragkraft zum möglichen Schaden der Bauarbeiter vereitelten den Beginn der Arbeit. Schließlich das Gerücht, die im Giebel nistenden Turmfalken und deren Exkremente (Driss) könnten Passanten gefährden. Letztendlich wurden lose Steinchen in der Fassade als Ursache allen Übels ausgemacht. So ist' auch noch bis heute.
Nun ist auch der Torbogen des Rheintors rheinseitig umbaut mit einer bedachten Holzkonstruktion. Nach Erkundigungen von linz.li bei kompetenten und alles wissenden Anrainern (Königs' Frittenbude) soll das Machwerk bei der bevorstehenden Fassadensanierung die Passanten vor herunterfallenden Steinchen (wie am Neutor) schützen.


Deshalb das Dächelchen. Da hat linz.li freilich Bedenken: Der Steinschlag könnte über die Schräge (ohne Schutzgitter), dann ein halben Meter weiter, trotzdem auf die Häupter niederprasseln. Wir fordern Nachbesserung. Und was ist im Winter? Lawinengefahr? Und wo sind die Rettungshunde? Gehen Sie MouseOver!!!


Der Siebenschläfer-Tag (Dienstag 27. Juni) bringt vermehrt Schauer und Gewitter aus Südwesten.
Die Temperaturen liegen meist noch im sommerlichen Bereich, aber im Laufe der Woche geht es ganz schön abwärts. Dazu wird es richtig nass. Teilweise sind 10 bis 30 Liter pro Tag möglich! Na denn, Prost, Mahlzeit wünscht linz.li !!! Gehen Sie mit der Maus über das Bildchen und sehen Sie den Schläfer beim Mümmeln.

 


 

In NY gibt's ne Park Avenue, in Linz neuerdings auch. Nur dass hier keine Buicks rumparken, sondern Mittelklasse bis Kleinwagen. Und wo? Die Friedrich-Ebert-Straße ist seit geraumer Zeit in voller Länge als Parkfläche ausgeguckt. Der Gegenverkehr kann sehen wo er bleibt, denn Parklücken zum Ausweichen gibt es nicht. Die Straße ist auf ganzer Länge "zu". Problematisch, nach Augenzeugen, war neulich die Behinderung eines Notfallfahrzeuges, als ihm ein Auto im Gegenverkehr "Auge zu Auge" gegenüber stand. Wer gibt nach? Was ist zu tun? Und was sagt die Polizei dazu?


Ein Linzer wurde 75. Frank Elstner, gebürtiger (Donau-) Linzer hatte aber auch zu Linz am Rhein eine gute Beziehung: Er gastierte mit seiner Sendung "Montagsmaler" in der "Bunten Stadt" und die Mannschaft aus Linz konnte sogar die starken Gegner aus Ettlingen bezwingen. Hatten sie doch die Unterstützung eines kolbenschwingenden Sticker-Männchens "Ettlingen, wir kommen!", welches der Frank auf das Zeichenpult gepappt hatte. Sehen Sie das historische Pressefoto von anno Tobak.